Dramatischer Hilferuf aus Nepal

Die zweite Infektionswelle bricht über Nepal herein, fast jeder zweite wird positiv auf Covid-19 getestet. Das Stigma an Covid-19 zu erkranken ist sehr hoch, deshalb lassen sich nur wirklich Kranke testen und die Dunkelziffer der Infizierten wird wohl deutlich höher sein. Die Krankenhäuser sind überfüllt und nehmen keine Covid-19 Patienten mehr auf, da sie die Sauerstoffversorgung nicht gewährleisten können. Die großen Städte sind von Indien-Rückkehrern überfüllt, deshalb kehren viele in ihre Dörfer zurück und bringen dadurch das Virus auch in entlegenere Gebiete.

  • Nepal Hilfe1
  • Nepal Hilfe2
  • Nepal Hilfe8
  • Nepal Hilfe3
  • Nepal Hilfe4
  • Nepal Hilfe5
  • Nepal Hilfe6
  • Nepal Hilfe7

Der Lock Down hat große finanzielle Einbußen für die Bevölkerung, die bereits wenig Geld zum Leben hat und die medizinischen Rechnungen nicht bezahlen kann. Im Krankenhaus von Rukum werden jährlich bis zu 80.000 und in Lamjung etwa 50.000 Patienten behandelt. In unseren Krankhäusern werden alle Patienten medizinisch versorgt, in Notfällen gibt es eine „Armenkasse“, die inzwischen leider auch aufgebraucht ist.

Deshalb wollen wir diesen Menschen in ihrer Notlage helfen und haben eine Soforthilfe in Höhe von 50.000 Euro auf den Weg gebracht. Bitte helfen Sie uns, damit wir diese große Aufgabe gemeinsam stemmen können. Aus unseren Besuchen in den Kliniken wissen wir, wie wert- und wirkungsvoll diese Maßnahme ist und wie dankbar die Kinder, Frauen, Männer und Alten sind, wenn sie unsere Nächstenliebe erfahren. Mit Ihrer Spende schenken Sie Heilung, Hoffnung und neue Chancen.